Schulausflug 2014

A semana: 1. kapverdische online Zeitung

Santo Antão: Schüler aus Monte Trigo verabschieden sich wehmütig vom Norden der Insel

Mit viel Wehmut endete der 2-tägige Besuch der Grundschule aus Monte Trigo, Bezirk Porto Novo, den sie dem Norden der Insel Santo Antão abstatteten. Während ihres Aufenthaltes besuchten sie lokale staatliche Einrichtungen, örtliche Behörden und Infrastrukturen des Bezirks Paúl und Ribeira Grande.

Die Karawane war aus 65 Personen zusammengesetzt. Darunter 45 Kinder zwischen 7 und 13 Jahren, angeführt von 3 Lehrern, 12 Erziehungsberechtigten (in der Mehrheit Frauen) und 3 Mitgliedern des in Deutschland gegründeten Vereins „Amigos de Monte Trigo/Cabo Verde“, die extra angereist sind, um den Ausflug zu begleiten.

Während der 2 Tage, in denen sie in den nördlichen Bezirken der bergigen Insel waren – Paúl und Ribeira Grande – besuchte die Karawane lokale staatliche Einrichtungen, örtliche Behörden, Zivilbehörden. Außer der Straßeninfrastruktur, der Wasserversorgung zur Bewässerung und Sportanlagen, besuchten sie auch die zwei Rathhäuser, die Abteilung der landwirtschaftlichen Entwicklung, Gerichte und Kirchen.

Laut Befragungen der asemanaonline, beeindruckten die Schüler am meisten die Rathäuser und die Einrichtungen der katholischen Kirche. Die Verkehrsknoten, die touristische Gegend, der stillgelegte Flughafen, das Fußballstadium mit Kunstrasen „ João Serra“ in Ponta do Sol und die grünen Täler mit Flussläufen der beiden Bezirke.

„Ich habe noch nie direkt so schöne Dinge gesehen. Schwimmbäder, geteerte Straßen, Tunnel, Straßenbrücken und ein Fußballstadium mit Kunstrasen in Ponta do Sol. Am meisten erstaunten mich die grünen Täler mit den Flussläufen“, sagte Kleber strahlend und fragte anschließend: „Ich konnte so viel trinken wie ich wollte, aber mein Durst wurde nicht gestillt. Ist das Wasser anders als in Monte Trigo?“

Der Lehrer Osvaldo Santos, Verantwortlicher der Grundschule von Monte Trigo sprach in seiner Dankesrede an die Sponsoren von der Partnerschaft mit dem Verein „Amigos de Monte Trigo“ aus Deutschland, dem Ortsvorstand des Ministerium für landwirtschaftliche Entwicklung und von den drei Gemeinden von Santo Antão, ohne die das Programm nur sehr schwer durchzuführen gewesen wäre.

„Monte Trigo ist eines der am eisten abgeschotteten Gebiete der bergigen Insel – mit etwa 300 Einwohnern und nur 2 Zugangswegen: einer übers Wasser und einer über einen kleinen 3-stündigen Weg von Tarrafal. Deshalb war dieser Ausflug für unsere Schüler eine besonders wertvolle Erfahrung“, sagt der Lehrer Osvaldo Santos.

Er erklärte, dass die meisten noch nie ein Fahrzeug gesehen hatte, geschweige denn in einem gefahren seien. Sie hatte noch nie grüne Täler oder Schwimmbäder gesehen. Die außerschulischen Aktivitäten sind nicht nur dazu da, die Schüler zu unterhalten, sondern auch dafür, ihr Wissen zu erweitern.

Die Verantwortlichen des Vereins „Amigos de Monte Trigo“, 2010 von Martin Rohrberg und Reinhard Schneider in Deutschland gegründet, waren zufrieden mit dem was sie gesehen und gehört haben. Vor allem waren sie begeistert von der Freude, die sie in den Gesichtern der Kinder sahen. Sie wollten die Karawane bei diesem Ausflug unbedingt begleiten und sagten, dass diese Initiative eine einzigartige Erfahrung im Leben der Kinder sei. Vor allem in einer der schönsten Regionen, die sie je besucht haben.