Blitzbesuch in Monte Trigo, November 2018

Während einer Reise mit Kap Verde begeisterten Freunden Ende November haben wir kurz auch Monte Trigo besucht.

Das einzig überlebende Moringabäumchen sah leider wegen massiver Verlausung nicht gut aus. Es fehlt in Monte Trigo einfach an Niederschlag. Ob das Abwaschen mit Seifenlauge etwas bewirkt hat, werden wir bei unserem nächten Besuch sehen.

Eine Undichtigkeit an der Filteranlage, die weiterhin gut funktioniert,  konnte rasch behoben werden.

Mit 2 portugiesich-Sprachkundigen hatten wir um eine Ortschaftsratsversammlung gebeten. Dabei erörterten wir die weiteren Unterstützungsmöglichkeiten des Vereins bei entsprechender Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Weit im Vordergrund steht die Stromversorgung durch die Photovoltaikanlage, die immer instabiler wird, da die Akkus nacheinander ausfallen. Inzwischen ist keine Eisproduktion für das Kühlen der Fische mehr möglich. Das weitere Vorgehen liegt in den Händen der Verwaltung in Porto Novo und die Gemeinde selbst weiß hierzu nichts. Deshalb waren wir anschließend noch im Rathaus in Porto Novo um von Seiten des Vereins aus die Not der Gemeinde zu unterstreichen und eine eventuell mögliche Hilfe anzubieten.

Sehr nett war der der kurze Besuch bei einigen Schülerinnen von Monte Trigo im Internat in Porto Novo.

Das Mädchen, deren Unterbringung im Internat vom Verein finanziert wird, fühlt sich wohl und hat stolz von ihren guten Leistungen erzählt.

In Mindelo trafen wir Annette Helle, die 2. Vorsitzende des Vereins „Dar as Mãos“, der die Nachbargemeinde Tarrafal unterstützt. Möglicherweise können unsere beiden Vereine eine Glasschreddermaschine erwerben. Diese Maschine wird in Mindelo hergestellt, damit kann der Glasmüll recycelt werden.

 

Uta und Martin Rohrberg